Produktion

Hinter den historischen Mauern unserer Fabrik in Nijverdal (NL) kommen traditionelle Textilprozesse und moderne chemische Prozessen zusammen. Dabei werden die Textilsubstrate zu funktionellen Outdoor-Produkten veredelt. Kontinuierliche Verbesserung der Prozesse, der QualitÀt und der Durchlaufzeiten unserer Produkte liegt in den Genen unserer Produktionsabteilung. TenCate Outdoor Fabrics managt den gesamten Prozess des Substrats, der Vorbehandlung und der Nachbehandlung.

Textilien, die Substrat-Technologie

Die Basis unseres Produkts ist ein Textilsubstrat. Technologie, fĂŒr die TenCate im Wesentlichen schon seit mehr als 300 Jahren Erfahrung hat. Der Textilprozess beginnt mit einer sorgfĂ€ltigen Auswahl von Fasern, die in einer 100-prozentigen Variante oder einer sorgfĂ€ltigen Mischung zu Garnen mit Open-End-Spinntechnologie versponnen werden. Anschließend werden diese Garne in einer flachen (1/1), Oxford- (2/1) oder Panama- (2/2) Bindung zu dem Rohgewebe. Dabei ist die Dichte des Gewebes beziehungsweise die Anzahl der Garne im Kett- und im Schussfaden ausschlaggebend fĂŒr die Festigkeit, die LuftdurchlĂ€ssigkeit und die WasserbestĂ€ndigkeit des Endprodukts.

Vorbehandlung von Textilien

Das Rohgewebe muss fĂŒr die weitere Verarbeitung und fĂŒr die GewĂ€hrung der EndqualitĂ€t behandelt werden. Das Gewebe wird gewaschen und gebleicht. Das Gewebe wird spĂ€ter wieder angefeuchtet, aufgespannt und in einem Textil-Ofen stabilisiert. Das Gewebe ist dann bereit zur FĂ€rbung.

Vorbereitung Beschichtungspaste
Gewebekontrolle

Nachbehandlung von Textilien

Nach dem FĂ€rbeprozess werden unsere Touring & Residential-Produkte beschichtet. Je nach gewĂŒnschtem Niveau der WasserbestĂ€ndigkeit, der Farbeffekte und des Schutzes werden 1 bis 2 oder 3 Lagen Beschichtung auf dem Gewebe aufgetragen.
TenCate bietet auch die Möglichkeit, das Gewebe zu bedrucken: DafĂŒr wird die neueste digitale UV-Drucktechnologie angewendet. Die verwendeten Tinten sind extrem langlebig, und die Drucke sind mit 800dpi von sehr hoher QualitĂ€t.
Durchschnittlich durchlĂ€uft ein Gewebe 8 DurchgĂ€nge in einer Fertigungslinie, bevor es geprĂŒft, auf Röhren gerollt und verpackt werden kann.

Lager mit Lagerbestand